Futter ist nicht gleich Futter!

Futter ist nicht gleich Futter

Futter!

Es gibt verschiedene Möglichkeiten deine Katze oder deinen Hund zu füttern.

  • BARF
  • Nassfutter
  • Trockenfutter

Welche Art der Fütterung ist denn nun aber die Richtige?
Ich als Tierernährungsberaterin, sage ganz klar BARF. Allerdings kann auch ein gutes Nassfutter eine Alternative sein. Wenn dir z. B. die Zeit fehlt, du nicht die Möglichkeit hast größere Mengen zu lagern oder du einfach nicht roh füttern magst / kannst.

KEINE Alternative – ist meiner Meinung nach – Trockenfutter.

Futter?

Fertigfutter, das ist so eine Sache. Viele Fertigfutter verdienen meiner Meinung nach die Bezeichnung Futter nicht. Sie sind nicht an die Bedürfnisse von Karnivoren (Fleischfressern) angepasst und enthalten zudem oft minderwertige Inhaltsstoffe.

Das soll nicht heißen, dass es keine akzeptablen Fertigfutter gibt. Unter den Nassfuttern gibt es durchaus gute Alternativen, wenn Barfen nicht möglich ist, du solltest dir aber auf jeden Fall die Deklaration des Futters genau anschauen. Je offener ein Hersteller die Inhaltsstoffe deklariert, umso besser kannst du erkennen ob es sich um ein gutes Futter handelt.

Hier ein Beispiel für dich, was sich hinter der Bezeichnung Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse laut Futtermittelverordnung verbirgt.

Alle Fleischteile geschlachteter warmblütiger Landtiere, frisch oder durch ein geeignetes Verfahren haltbar gemacht, sowie alle Erzeugnisse und Nebenerzeugnisse aus der Verarbeitung von Tierkörpern oder Teile von Tierkörpern warmblütiger Landtiere.

Dazu zählen auch:
Blut, Federn, Hufe, Fell, Schnäbel, Klauen, Sehnen, Tiermehl, …

Selbstverständlich sind auch das Proteine, aber es handelt sich hier um minderwertige Proteine, welche schwer verdaulich sind und nicht die benötigten Aminosäuren liefern die deine Fellnasen benötigt.

Woran kannst du die Verdaulichkeit eines Futters erkennen?
Wenn dein Tier gesund ist, aber trotzdem viel Kot absetzt, kannst du davon ausgehen, dass das Futter eine geringe Verdaulichkeit hat. Deine Fellnase muss also viel mehr Futter fressen um seinen Nährstoffbedarf gedeckt zu bekommen.

Verdaulichkeit:

Frisches Fleisch

90%

Fertigfutter 

29% – 87%

Abhängig vom pflanzlichen Anteil
der Zusatzstoffe & Qualität des Fleisches

Diese Website verwendet technisch erforderliche Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Mehr lesen

Ok